Fern liebt es sich besser |10 Vorteile einer Fernbeziehung

Verliebtes Paar Sonnenuntergang

10.000 KILOMETER??? Das ist nicht dein Ernst oder?

Wenn ich jemandem davon erzähle, dass ich eine Fernbeziehung führe und dass meine Freundin 10.000 km entfernt in Mexiko lebt, dann fällt den meisten erst einmal die Kinnlade herunter. Viele können es nicht fassen, dass ich diese Strapazen auf mich nehme und meine Freundin derzeit nur ein Mal im Jahr sehen kann.

Klar, es ist hart und ich wäre jetzt auch lieber bei meiner Freundin. Aber ob ihr’s glaubt oder nicht, eine Fernbeziehung hat auch Vorteile. Eine Fernbeziehung kann schön sein und die beiden Partner enger zusammenbringen.

In diesem Artikel erkläre ich dir, warum eine Fernbeziehung nicht immer schlecht sein muss und warum sie gut funktionieren kann.

Mehr Freiheit und Zeit für dich selber

Eine Fernbeziehung hat den Vorteil, dass dir deine Zeit fast komplett alleine zur Verfügung steht. Du musst dich vor niemandem rechtfertigen, wenn du einmal um 6 Uhr morgens nach Hause kommst und dir dann noch eine Tiefkühlpizza rein haust.

Was im Fernsehen läuft, entscheidest ganz allein du und wenn du einen Flatscreen in der Küche haben möchtest, dann bekommst du einen Flatscreen in der Küche. In einer Fernbeziehung lernst du wieder, ein bisschen das Alleinsein zu genießen.

Du hast die Möglichkeit, dir deinen Tag so zusammenzustellen, wie du das möchtest. Irgendwie lebst du ein bisschen mit den Freiheiten eines Singles, weißt aber gleichzeitig, dass es jemanden gibt, der dich liebt und dem du vertrauen kannst.

Frischhaltefolie für deine Beziehung

Durch eine Fernbeziehung entflieht ihr beide dem Alltagstrott, der sich bei vielen Paaren oft schnell einstellt. In einer gewöhnlichen Beziehung ist es häufig so, dass man sich aneinander gewöhnt und oft gar nicht mehr richtig schätzt, was man an seinem Partner hat.

Eine Fernbeziehung wirkt wie eine Frischhaltefolie für deine Beziehung. Ihr freut euch jeden Tag darauf, euch wiederzusehen und wenn es dann soweit ist, ist es umso schöner.

Das Gefühl beim Wiedersehen ist einmalig. Meist fühlt es sich so an, als hättet ihr euch gerade erst ineinander verliebt. Die Schmetterlinge im Bauch bleiben bei einer Fernbeziehung oft viel länger vorhanden.

Intensivere Zeit zusammen

Seht ihr euch wieder, dann ist das meistens etwas ganz Besonderes. Oft habt ihr nur wenige Wochen oder Tage zusammen und möchtet diese Zeit natürlich intensiv nutzen. Ihr plant romantische Ausflüge, überlegt euch, wie ihr euren Partner überraschen könnt und macht euch die Zeit zusammen so schön wie möglich.

Bereits die Planung der gemeinsamen Zeit ist für Fernbeziehungspaare oft etwas ganz Spezielles. Man möchte die Zeit einfach so gut wie möglich genießen und ausnutzen und überlässt daher nichts dem Zufall.

Doch Vorsicht! Ihr solltet auch nicht zu viel von euerer gemeinsamen Zeit zusammen erwarten, denn so wie ihr es geplant habt, kommt es meist nicht. Lasst euch also nicht enttäuschen, wenn mal etwas nicht so hinhaut, wie ihr es euch vorgestellt habt.

Mehr als nur Sex

Auch das Sexualleben wird in einer normalen Beziehung oft schnell alltäglich. Wenn man sich aber nur selten sieht und der Partner nicht permanent verfügbar ist, so steigert das die Lust und es entsteht ein Ausnahmezustand, der euch viel intensiver miteinander umgehen lässt. Die Vorfreude auf den Partner wirkt dann oft wie ein Aphrodisiakum.

Außerdem kannst du dir sicher sein, dass dein Partner nicht nur aus körperlichen Gründen mit dir zusammen ist.

Der beste Test für eure Beziehung

Wenn ihr eine Fernbeziehung über mehrere Monate oder sogar Jahre übersteht, dann habt ihr die schwierigste Zeit eurer Beziehung bereits durchgemacht. Eure Beziehung wird durch die Distanz jeden Tag aufs Neue auf die Probe gestellt. Doch wenn ihr es überstanden habt, bringt euch so schnell nichts mehr auseinander.

Allein die Tatsache, dass du die Strapazen einer Fernbeziehung für deinen Partner auf dich genommen hast, bedeutet schon, wie wichtig er dir ist.

Du wirst unabhängig

Oft kommt es vor, dass man sich von seiner Beziehung oder seinem Partner zu sehr abhängig macht. Man verbringt seine komplette freie Zeit miteinander und häufig kommt es vor, dass man andere Dinge wie Hobbies oder Freunde vernachlässigt. In einer Fernbeziehung kannst du lernen von deinem Partner ein Stück weit unabhängig zu sein.

Das bedeutet nicht, dass er dir nicht wichtig ist, sondern nur, dass du dir auch Zeit für dich selber nimmst und dir die Möglichkeit gibst auch das Alleinsein zu genießen.

Ein Training für eure Kommunikation

In einer Fernbeziehung ist die Kommunikation ein sehr wichtiger Faktor. Paare in einer Fernbeziehung müssen bewusster miteinander kommunizieren, denn hier fällt oft die Stimme, bzw. die Körpersprache komplett weg. Wenn ihr euch oft über Smartphone-Apps austauscht, ist es wichtig, wie ihr euch ausdrückt, denn selbst ein kleines Wort kann schon ein Missverständnis auslösen, das bei einem Kontakt im echten Leben vielleicht nicht entstanden wäre.

Ihr lernt also, euch klarer auszudrücken und könnt eurem Partner mit nur ein paar Wörtern mitteilen, wie sehr ihr in liebt. Außerdem schätzt man in einer Fernbeziehung die Kommunikation mit dem Partner meist viel mehr. Oft freut man sich schon über eine kleine Nachricht oder einen verliebten Smiley. Gespräche bleiben so immer etwas Besonderes.

Eine tolle Sammlung mit meinen absoluten Lieblings-Apps für die Fernbeziehung, findest du hier.

Du wirst ein Planungs-Genie

Eine Fernbeziehung bedarf oft einer Menge Planung. Gibt es einen Zeitunterschied zwischen euch beiden, müsst ihr einen Zeitpunkt zum Skypen finden, was oft gar nicht so einfach ist. Bei uns sind es sieben Stunden. Unter der Woche geht da nichts mit Skypen. Meist klappt es nur am Wochenende und unter der Woche gibt es dann WhatsApp-Nachrichten.

Natürlich müssen auch Besuche, Geschenke, gemeinsame Reisen und ganz wichtig, die gemeinsame Zukunft geplant werden. All das ist Anfangs sicher eine Herausforderung, aber wer sich längere Zeit in einer Fernbeziehung befindet, dem fallen diese Dinge von Mal zu Mal einfacher. Du wirst zu einem echten Planungs-Guru.

Jede Menge Abenteuer

Kommt dein Partner aus einem anderen Land mit einer anderen Kultur, so sind dir Abenteuer sicher. Es wird wohl niemals langweilig, weil ihr immer neue und Spannende Dinge entdeckt, die euch voneinander unterscheiden, aber gleichzeitig den Partner auch so spannend und anders machen.

Vielleicht kann die Mama deines Partners ja besonders gut kochen und macht dir ein leckeres einheimisches Gericht. Werde ich bei meiner Freundin zu Hause eingeladen, möchte ich nicht mehr nach Hause gehen, denn da gibt es das beste Essen überhaupt. (Sopes, Tacos, Carne en su Jugo…)

Kulturelle Unterschiede sorgen immer für Gesprächsstoff und bringen Abwechslung in die Beziehung. Du wirst weltoffener und lernst vielleicht auch gleichzeitig deine eigene Kultur mehr zu schätzen.

Aber Jan, das waren ja nur 9 Vorteile einer Fernbeziehung

Richtig. Jetzt bist nämlich du gefragt. Welche Vorteile hat für dich eine Fernbeziehung?

Hinterlasse mir einen Kommentar, ich bin gespannt auf deine Antwort.

Dein Jan

Teile diesen Beitrag

  • Inga sagt:

    Hallo Jan,
    ein schöner Artikel, ich wüsste nichts mehr hinzuzufügen. Ich lebe jetzt zwei Jahre in einer Fernbeziehung (>9000km) und sehe das genauso wie du. Vor allem das mit der Kommunikation und dem Test für die Beziehung. Allerdings kann ich Einiges nur eine gewisse Zeit als Vorteil empfinden. Eine Nicht-Fern-Beziehung ziehe ich immer noch vor, deshalb finde ich es auch so wichtig, unsere gemeinsame Zukunft zu planen um immer zu wissen, worauf wir hinarbeiten und warum wir das alles aushalten.
    Liebe Grüße,
    Inga

    • Jan sagt:

      Liebe Inga, danke für die netten Worte. Du hast natürlich vollkommen Recht, dass eine Fernbeziehung nur für eine begrenzte Zeit Sinn macht. Ich sehe das genauso. Irgendwann reicht es dann auch mal wieder 😉
      Ich wünsche euch beiden alles Gute!
      Jan

  • Juliane sagt:

    Hallo Jan,

    zwar führe ich selber noch keine Fernbeziehung, allerdings kommt genau das auf mich zu. Der baldige Abschied von meinem Gastland Frankreich und somit auch von meinem französischen Freund stimmt mich traurig, glücklicherweise habe ich deine Seite gefunden. Die Tipps haben mir auf jeden Fall geholfen, dass alles etwas positiver zu sehen.
    Ich denke, dass du mit deiner Erfahrung auf jeden Fall Recht hast und ich dir in 3Monaten zu 100% zustimmen kann.

    Ich musste noch an zwei weitere Sachen denken:
    Durch eine Fernbeziehung im Ausland lernt man die Sprache viel besser und bleibt im Nachhinein auf jeden Fall in der Übung. Er aird mich weiter im Französischen verbessern und ich werde ihm im Gegenzug weiterhin mit dem Deutschen helfen.
    Und ein Vorteil welches ich perpersönlich kennenlernen werde ist, dass wir uns nicht gegenseitig von der Schule ablenken und jeder für sich sein Abi machen kann.

    • Jan sagt:

      Hallo Juliane,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich wünsche dir ganz viel Glück mit deiner Fernbeziehung. Ich bin mir sicher, dass ihr das alles super durchstehen werdet.

      LG Jan

  • lissy sagt:

    Hallo Jan,
    Ich stehe ganz am Anfang mit meiner Fernbeziehung. Bei mir ist es die selbe Distanz. Mein Freund kommt aus Mexico City.. So jetzt bin ich seit 3 Wochen wider in deuschland und ich vermisse ihn so sehr.
    Aber danke für deine Tipps. So sehe ich auch das es funktioniert.
    Wie War es für dich am anfang?
    Viele schauen mich sehr geschockt an und fragen ob das überhaupt einen Sinn hat mexico ist doch so weit weg.
    LG lissi

    • Jan sagt:

      Hi Lissy,

      Deutsche und Mexikaner, das passt einfach irgendwie 🙂 Lass dich von den anderen nicht unterkriegen. Mir haben auch die meisten gesagt, dass das niemals klappen wird und wir haben es trotzdem geschafft. Nach 2 Jahren Fernbeziehung habe ich es jetzt endlich wieder nach Mexiko geschafft und bleibe dort erst mal auf Dauer. Wenn man sich wirklich liebt und fest daran glaubt, dann schafft man das auch 🙂
      LG Jan

  • Sina sagt:

    Hallo Jan.

    Ich kann mich Lizzy nur anschließen. Für mich ist es das erste Mal, dass ich mich mit einer Fernbeziehung auseinandersetze. Er wohnt ebenfalls in Mexico. Alles auch noch ganz frisch und man grübelt viel, ob es denn wirklich Sinn macht. Am Ende jedoch, wenn ich so über alles nachdenke und mein Herz wie wild pochert, weiß ich, dass ich es auf jeden Fall versuchen möchte. Ich bin seit 1,5 Jahren single, habe viel gedated und nie dieses Gefühl des Verliebtseins gehabt, bis er kam. Es ist ein Gefühl von tiefer Verbundenheit….
    Manchmal gibt es das einfach nicht vor der eigenen Haustür und somit gebe ich mich dem Ganzen jetzt hin und fühle mich richtig glücklich. Unser Plan ist es jetzt auch, so schnell wie möglich zu sparen und uns zu sehen. Ich bin gespannt und aufgeregt und positiv. Hätte nie gedacht, dass ich das mal freiwillig mitmachen würde, aber wo die Liebe hinfällt.

    Danke für deine Worte. Das bajt unwahrscheinlich auf.

    Liebe Grüße
    Sina

    • Jan sagt:

      Hallo Sina,

      auch dir und deinem Freund ganz viel Glück 🙂 Bin gespannt, was da bei euch rauskommt. Mexiko ist ein tolles Land! Und die Mexikaner / innen sind der Hammer 🙂

  • Simone sagt:

    Alles schön und gut,…

    ….aber wie ich finde relativ einseitig durchleuchtet.

    Ich hab zB eine Freundin, die in einer Fernbeziehung ist. Der Typ nutzt sie nur aus, reist in der ganzen Welt rum, hält sie sich warm.

    Sie zergeht zuhause vor Sehnsucht. Alles entläd sich, wenn er sie einmal alle 1,5 Jahre für einen Monat besucht. Dann ist die „Liebe“ wieder aufgefrischt und die rosarote Brille wieder auf!

    Sie hat sich schonmal von ihm getrennt, aber kommt nicht von ihm los.

    Die von dir positiv genannten Effekte (Steigende Sehnsucht durch lange Abwesenheit, usw) können leider genauso negativ genutzt werden. Kenne einige Fälle, wo Männer sich Frauen mit Fernbeziehungen warmhalten und in alles Herren Länder Frauen haben, ohne, dass diese voneinander wissen.

    • Jan sagt:

      Hi Simone,

      klar gibt es auch Schattenseiten und ich kann mit deiner Freundin komplett mitfühlen. Das hört sich wirklich nicht einfach an für sie. Ich hoffe, dass sie die richtige Entscheidung trifft. Eine Fernbeziehung hat natürlich auch sehr sehr viele Nachteile. Dieser Artikel ist für alle gedacht, die an einer Fernbeziehung immer nur die negativen Seiten suchen, denn so schwierig und belastend es auch ist, es gibt auch gute Seiten.

      Eine Fernbeziehung kann funktionieren, kann aber natürlich auch scheitern.

      Liebe Grüße
      Jan

      • Simone sagt:

        Hallo Jan,

        damit du die Situation besser verstehst (und ich hier Menschen mit gut funktionierenden Fernbeziehungen keine Angst machen will) beschreibe ich dir nochmal den kleinen (aber feinen) Unterschied, der Fernbeziehung, unter der meine Freundin leidet.

        Der Typ nutzt sie ganz offensichtlich aus. Normalerweise ist es bei Fernbeziehungen so, dass beide Personen ein soziales- oder Arbeitsgefüge haben, was sie nicht verlassen wollen. Keiner von beiden will seine Familie/Kultur verlassen, oder es ist einfach wirtschaftlich nicht möglich. Einer von beiden schafft es dann letzlich irgendwann zu dem anderen zu ziehen und man baut eine Familie auf. Vorrausgesetzt, dass ist überhaupt ein gemeinsames Ziel, ansonsten geht es eher in Richtung „lang gestreckte Romanze“…..diese Gefühle des Verliebtseins können auch sehr reizend sein, aber erfüllend ist das für jemanden, der sich nach Familiengründung seht auf dauer nicht.

        Im Falle meiner Freundin ist es aber so, dass ihre „Fernbeziehung“ die ganze Zeit in der Welt rumreist. „Er liebt fremde Kulturen“ sagt er. Er hat mal eben so nen halbes Jahr an seine Neuseelandreise drangehangen und lässt sie hier in Deutschland schmoren. Er war in den letzten zwei Jahren in aller Herren Länder, sie hat schonmal schluss gemacht, um ein Warnzeichen zu setzen, aber er ist einfach einmal für nen Monat nach Deutschland gekommen und hat sie irgendwie wieder um den Finger gewickelt, nun geht das Spiel von vorne los.

        Mein Einwand ist:

        Wenn wirklich Liebe im Spiel ist, dann tut das richtig weh, wenn der geliebte nicht da ist. Wenn er nun sagt „Schatz ich bin noch nen halbes Jahr länger weg“, sagt er (wenn er sie wirklich lieben würde) „Schatz ich hab noch nen halbes Jahr länger Schmerzen, weil ich Neuseeland so liebe“

        Er geht einfach diesen trade ein „Lieber Reisen und Länder sehen, als bei meiner geliebten sein“, deswegen unterstelle ich ihm, dass er sie nur ausnutzt und wahrscheinlich in aller Herren Länder Frauen hat, die voneinander nichts wissen.

        Mich würde deine Meinung zu diesem Fall interessieren.

        Glaube es gibt diese Art der Abusive-Fernbeziehung, meist daran anzusehen, dass einer das Ganze scheinbar ziemlich locker sieht. Wer Geld hat um die ganze Zeit rumzureisen, hat auch den wirtschaftlichen Backround bei seiner „geliebten“ zu bleiben, bzw sie auf die Reisen mitzunehmen.

        LG Simone

  • Maxi sagt:

    Hey, ein wirklich schöner Artikel! Es ist schön, auch mal gute Dinge über eine Fernbeziehung zu hören bzw selbst zu sehen.
    Mein Freund ist seit 3 Monaten in Australien und es klappt gut und einerseits bin ich zuversichtlich, dass es auch so bleibt, andererseits demotivieren mich die Erfahrungen in meinem Umfeld. Ich kenne persönlich keine Beziehung, die an einem Auslandsjahr nicht gescheitert ist.
    Das schlimmste an der ganzen Sache ist aber eigentlich, dass, sobald er wieder da ist, ich selbst für ein Jahr nach Amerika gehe!
    Aufgrund meiner eher schlechten Erfahrungen ist es wirklich schön, hier auch so positive Geschichten zu hören und es auch mal auf eine andere Weise zu sehen! Ich kann mich mehr auf die Schule konzentrieren, habe mehr Freizeit etc… Auch wenn es letztendlich trotzdem schöner ist, wenn der Partner da ist und das alles gemeinsam durchsteht!

    Liebe Grüße 🙂

  • Wolfgang sagt:

    Dein Artikel ist echt stark. Er gibt einem Mut und Kraft und zeigt einem eindrucksvoll die Vorteile in einer Fernbeziehung.

    Der Meinung meiner Freundin nach ist der zehnte Vorteil übrigens das man immer Knoblauch essen kann – man stört niemanden 😀

    Wir sind noch nicht mal einen Monat zusammen aber mit ihr ist alles neu. Wie nie da gewesen.. alles stärker und intensiver als es jemals war. Und das obwohl/oder eben auch gerade weil wir uns so selten sehen . . .

    Ich war noch niemals zuvor so glücklich in meinem Leben. Ich wüsste gar nicht mehr wie ich bloß einen Tag ohne sie überstehen sollte. Sie gibt mir so viel Kraft und Hoffnung sie trägt mich über alle Sorgen und Probleme hinweg wie ein Engel . .

    Noch nie hab ich mich so verbunden mit jemandem gefühlt . . so richtig angekommen wie als ob man endlich zu Hause ist.

    Wenn du das liest bist du meine Lisel <3

  • Katrin sagt:

    Hallo Jan,

    Ich finde deine Seite auch sehr gut! Ich bin schon einiges an Fernbeziehungen gewohnt und habe selber die Vor- und Nachteile kennengelernt. Zum Glueck war ich bisher immer nur in Europa unterwegs. Aber mein Herz war meistens doch in Deutschland geblieben… Ich bin inzwischen in meiner 4. Fernbeziehung. Als Mut fuer alle Fernbezieher: noch keine Beziehung bei mir ist an der Entfernung zerbrochen! Meine ersten 2 Fernbeziehungen waren jeweils auf klar begrenzte Zeit (1 Jahr und 6 Monate). Ich persoenlich fand das Zurueckkommen da schwieriger als das Getrenntsein. Aber wie gesagt, hielten diese beiden Beziehungen aus ganz anderen Gruenden nicht. Dann war ich wieder in Deutschland fuer einige Jahre und kaum hatte ich den Vertrag fuer einen neuen Job im Ausland in der Tasche hatte es mich erwischt und wir haben es versucht. Wir hatten etwa 2 Jahre lang eine mehr oder weniger gut funktionierende Fernbeziehung. Er zog mir zu Liebe dann mir nach. Doch leider mussten wir nach etwa 1 Jahr feststellen, dass wir doch nicht so gut zusammen passen, da wir ein sehr unterschiedliches Naehebeduerfnis hatten. Vielleicht haette es mir eine Warnung sein sollen, dass ich mich schon in der Fernbeziehung von ihm manchmal eingeengt gefuehlt habe – ueber >2000 km hinweg. Trotzdem war es eine sehr schoene Zeit mit ihm, die ich nicht missen moechte in meinem Leben.
    Nun war ich wieder kurzzeitig Zuhause in Deutschland fuer ein paar Monate. Ich hatte wirklich KEINE Absicht mir den Stress einer Fernbeziehung noch mal anzutun. Aber wie es eben kommt, wenn man feste Plaene hat: ich hab mich bis ueber beide Ohren verliebt (wieder >2000km in anderer Himmelsrichtung). Auch fuer mich ist alles neu mit diesem Mann. Ich bin supergluecklich! Und wenn alles gut laeuft, zieht er mir in 1 Jahr nach. Ansonsten suchen wir uns in 1.5-2 Jahren einen neuen Ort zusammen, an den wir dann beide ziehen. Leider haben wir beide sehr geringe Arbeitsaussichten in unserer beider Heimat (MV).
    Meine #10: in der Fernbeziehung hat man die Freiheit die neue Gastkultur besser kennenzulernen und mehr Gelegenheit mit den Einheimischen Kontakt aufzunehmen.
    Und #11: Fuer Leute, die Schwierigkeiten haben, sich in einer Beziehung emotional zu oeffnen, bietet eine Fernbeziehung einen sehr guten Rahmen.
    #12: Wenn man beim anderen zu Besuch ist, ist die Zeit sehr intensiv und man lebt auf Probe zusammen. Um Urlaub zu sparen fuer den naechsten Besuch, ist der besuchte Partner vielleicht noch im (reduzierten) Arbeitsalltag. So kann man seinen Partner schon mal auf Probe im Alltag kennenlernen und kennt dann schon ein paar Macken vom Anderen.
    #13: Ich will mir einen langen Traum erfuellen und fange ab naechster Woche mit Geigenunterricht an. Da geht mein anfaengliches Gequietsche keinem auf die Ohren/Nerven. 🙂
    #13.5 (weder wirklich + noch -): Weder bei einer Fernbeziehung noch bei einer Nahbeziehung weiss man, ob die Beziehung haelt. Also nicht gruebeln sondern geniessen, dass man diesen wundervollen Menschen gefunden hat! 🙂

    PS: Aber natuerlich vermisse ich meinen Freund unwahrscheinlich doll und wuenschte mir nix sehnlicher als dass wir oertlich zusammen waeren… Aber das geht gerade nicht und den Kopf in den Sand stecken bringt auch nix. 🙂

  • Katrin sagt:

    PS: Ich habe auch dieses gerade gefunden. Suesses Foto von euch! Und ich wuensche euch GAAAANZ viel Glueck fuer euer gemeinsames Leben jetzt in Mexiko oder wo auch immer auf der Welt! 🙂
    http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/fernbeziehung-wie-studenten-mit-liebe-auf-distanz-umgehen-a-1001210.html

  • Sofia sagt:

    Hallo Jan,
    durch meine Fernebziehungen habe ich festgestellt, dass ich viel mehr reise und dass reisen viel intensiver und spannender wird! Das ist mein 10. Vorteil.
    Ich bin auf deiner Seite gelandet, da ich genau diese Vorteile mal lesen musste, um nicht die Hoffnung aufzugeben.
    Ich reise sehr viel, liebe andere Sprachen zu lernen und bin nun durch einen meiner vielen Auslandsaufenthalte wieder in einer Fernbeziehung gelandet. Nach meiner ersten dachte ich iegentlich, das will ich nie wieder. Aber Reisen ist einfach so ein fester Bestandteil in meinem Leben, dass es natürlich so gekommen ist…ich habe aber auch oft das Gefühl, dass ich beim Unterwegssein viel öfter Menschen kennenlerne, die es genauso wie ich lieben die Welt zu entdecken und ihren Horizont zu erweitern. Meinen Freund habe ich bei einem Aulandspraktikum in Italien kennen gelernt und jetzt macht er ein Praktikum in Australien. Unser nächstes Ziel ist es, zeitgleich in Europa zu sein.
    Vielen Dank für die tolle Seite, die wird jetzt meine Zufluchtsort, wenn mich mal wieder die Zweifel plagen 🙂
    Liebe Grüße
    Sofia

  • M.M. sagt:

    Ich sehe in einer Fernbeziehung auch den großen Vorteil eine geistige Beziehung aufbauen zu können. Durch Sex können viele Unannehmlichkeiten, Probleme, Differenzen weggewischt werden, man sieht sie anfangs gar nicht. Oftmals weiß man auch noch nicht, ob man die selbe Werte lebt. Ohne Sex kommunizieren die Partner bewusster, sie reden über ihren Alltag und tauschen Meinungen aus – man lernt sich viel bewusster kennen.

    Mein Freund und ich haben genau vor meiner Abreise beschlossen, dass wir tatsächlich zusammen sein wollen. Wir waren Freunde und kennen uns dadurch, aber ich genieße jetzt jeden Schriftwechsel und jede kleine Aufmerksamkeit vom ganzen Herzen. Zudem zeigt es mir auch, dass wir uns nicht nur sexuell anziehend finden, sondern wirklich uns!

    Jeder Mensch verkraftet Distanzen anders. Allerdings sollte man sich auch persönlich hinterfragen, warum man einer Fernbeziehung aufgeben möchte. Und es wird wohl fast gegen Null tendieren, dass der Grund tatsächlich in der Distanz liegt. Denn ist jemand ganz besonders von Sehnsucht geplagt, dann kann der Partner dennoch viel aus der Distanz tun, um immer wieder zu zeigen, dass man liebt und vermisst. Vor allem hier sind wirklich schöne Tipps zu finden. Und wenn es nur um die Gier nach Sex geht, dann ist es auch besser eine solche Beziehung zu hinterfragen.

    Ich finde, eine Fernbeziehung ist eine große Chance und ein tolles Abenteuer, das einem am Ende zeigt, was einem persönlich wirklich wichtig ist!

  • […] Aber auch für Leute, die sich lieber in einer regulären Beziehung befinden würden, gibt es einige Vorteile einer Fernbeziehung. […]

  • >