Bist du der Typ für eine Fernbeziehung? Mache den Test ++Gastartikel++

Test FernbeziehungDu überlegst gerade, ob du eine Fernbeziehung beginnen sollst?

Oder du führst bereits eine, bist dir aber nicht sicher, ob das noch weiter funktioniert?

Wahrscheinlich hast du schon viel zum Thema gehört und gelesen. Aber eine klare Entscheidung kannst du trotzdem noch nicht treffen?

Fakt ist: Fernbeziehungen funktionieren! Die Frage ist nur: für wen?

Wenn du mehr erfahren willst, dann schenk mir 4 Minuten deiner Aufmerksamkeit und teste dich selber, ob du der Typ für eine Fernbeziehung bist.

Das alte Problem: es gibt einfach nicht DIE eine Realität

Die Meinung zum Thema Fernbeziehungen sind ja geteilt: der eine hält es für unmöglich, die andere findet es toll.

Ich glaube, dass es völlig uninteressant ist, da zu einer eindeutigen Antwort zu kommen. Mehr bringt daher die Frage, für welchen Persönlichkeitstyp das mit hoher Wahrscheinlichkeit super und für welchen das weniger gut funktioniert.

Denn wenn du die für dich beantworten kannst, musst du dich nicht mehr verunsichern lassen, sondern kannst deine Beziehung nach deinen eigenen Vorstellungen gestalten.

Aussagen wie die folgenden kratzen dich dann nämlich nicht mehr:

Wie kann man nur eine Fernbeziehung führen? Ist doch voll bescheuert sich nur so selten zu sehen!

Wenn man einen Partner hat, will man doch auch möglichst viel Zeit zusammen verbringen.

Dieses ständige Reisen vom einen zum anderen ist mir viel zu anstrengend.

Denn dann ist dir klar: für Person A kann eine Fernbeziehung die Hölle auf Erden sein. Während dieser Lifestyle für Person B gleichzeitig das absolute Paradies ist!

Test: Welcher Persönlichkeitstyp bist du?

Da das Thema für Coachings ziemlich relevant ist, beschäftige ich mich seit langem ziemlich intensiv mit Persönlichkeitspsychologie. Dort geht es übrigens im Gegensatz zur landläufigen Meinung gar nicht so sehr darum, die Testpersonen in irgendwelche Schubladen zu stecken.

Stattdessen können Testergebnisse bei dir wertvolle Motivation freisetzen, mit der du die Reise zu dir selbst fortführen kannst. Und dich auf diesem Weg selbst besser kennenzulernst.

Sogar, wenn du davon überzeugt bist, dass die Testergebnisse überhaupt nicht auf dich zutreffen, hast du sehr viel davon. Denn dann fängst du ja schon an, darüber nachzudenken, was du wirklich für eine Persönlichkeit hast. Praktisch, oder?

Mythen und Wahrheiten über ein wichtiges Persönlichkeitsmerkmal

Aus meiner Sicht ist ein Persönlichkeitsmerkmal sehr wichtig für dein Anliegen. Man kann es anhand einer Polarität ausdrücken:

Introversion auf der einen Seite und Extraversion auf der anderen (ja, man schreibt es wirklich mit „a“ 😉 ).

Spannender als die Begriffe sind aber die Eigenschaften, die sich hinter diesen Extremen verbergen. Und da existieren viele Mythen. Denn introvertierte Menschen sind weder schüchtern, noch müssen extrovertierte Menschen laut und gesprächig sein. Stattdessen geht es hier darum, wie der Mensch mit seiner Umwelt interagiert. Und dabei ist ein Unterschied enorm wichtig:

  • Introvertierte Menschen bevorzugen eher Zeit in kleinen Gruppen oder noch lieber mit sich allein. Dann können sie sich ausruhen und Energie regenerieren.
  • Extravertierte Menschen lieben es, sich auch in großen Gruppen sehr aktiv aufzuhalten und können sich dort viel besser erholen als alleine

Wenn wir jetzt noch einen Schritt weitergehen und überlegen, was das für Beziehungen heißt, kommen wir unserer Lösung schon einen Schritt näher. Denn einer der beiden Typen kann sehr viel Nähe zum Partner aushalten. Und noch mehr: er braucht sie sogar, genießt sie und es geht ihm schlecht…

… wenn er längere Zeit vom Partner getrennt ist.

Okay, wir haben den kritischen Punkt gefunden! Ich fasse mal meine Sicht der Dinge zusammen: je extravertierter du bist, desto schwieriger kann eine Fernbeziehung für dich werden!

Was jetzt so klar klingt, verschwimmt in der Praxis natürlich wieder. Denn es gibt weder Menschen, die 100%ig extravertiert oder 100%ig introvertiert sind.

Für unsere Zwecke soll das aber erstmal reichen. Denn anhand dieser Informationen können wir ein paar Fragen entwerfen und mit diesen herausfinden, zu welchem Typ du eher neigst.

Welche Fragen solltest du dir stellen?

Wie gesagt, eine Garantie kann ich dir nicht geben. Aber ein paar Fragen, die dir, wenn du sie beantwortest, wertvolle Hinweise liefern können. Die du dann für deine Entscheidungsfindung nutzen kannst. Hier sind sie:

  • Würdest du dich als schlagfertig bezeichnen?
  • Gehst du abends gerne feiern?
  • Bringst du gerne Stimmung in eine Runde, wenn sie dir zu langweilig ist?
  • Magst du körperliche Nähe außerordentlich gerne?
  • Würdest du deinen Freundeskreis als überdurchschnittlich groß bezeichnen?
  • Hältst du gerne Vorträge vor größerem Publikum?
  • Redest du manchmal schneller als du denkst?

Wenn du hier fünfmal oder häufiger eine Frage mit JA beantwortest, bist du wahrscheinlich eher extravertiert.

Eifersucht, Unabhängigkeit und Geduld

Natürlich hängt nicht alles an deiner Extra- oder Introvertiertheit. Auch wenn das aus meiner Sicht ein sehr wichtiges Merkmal ist, gibt es noch ein paar andere Fragen, die du dir stellen kannst:

Leidest du bisweilen unter Eifersucht?

Wenn du da ehrlich bist und mit einem Ja antwortest, könnte es hilfreich sein, dich mit deiner Eifersucht auseinander zu setzen. Denn wenn dein Partner gerade weit weg ist und du unsicher wirst, fühlt sich das nicht schön an. Hier findest du noch weitere Infos dazu!

Siehst du dich als unabhängig und selbstständig?

Diese Frage solltest du mit einem klaren Ja beantworten können. Denn dein Partner wird die meiste Zeit nicht da sein, um sich um dich zu kümmern! Also ist es praktisch, wenn du in der Lage bist, dein Privat- und Berufsleben selbstständig und erfolgreich zu gestalten.

Kannst du auch mal geduldig sein?

Die Frage, bei  der ich persönlich mich sehr schwer mit tue. Ich möchte am liebsten alles sofort haben. Kannst du eine Zeit lang auf deinen Partner warten und dabei vielleicht sogar Vorfreude empfinden? Falls das so ist, dann könnte eine Fernbeziehung genau das richtige für dich sein!

Und, hast du auch diesen Test gut überstanden?

Dann geht’s weiter:

Triff die Entscheidung!

Wenn du das Gefühl hast, die Fragen bis jetzt nicht so wirklich gemeistert zu haben, muss das nicht heißen, dass eine Fernbeziehung für dich auf gar keinen Fall funktionieren kann.

Aber möglicherweise könnte es eine gute Idee sein, den Plan noch einmal gut zu durchdenken. Und sich vielleicht schon Optionen zu überlegen, wie die Fernbeziehung irgendwann zur Vor-Ort-Beziehung werden kann.

Ich finde, dass es hier auch eine gute Idee ist, mal zu überlegen, wie dein Partner so tickt. Wenn er oder sie introvertiert ist und du extravertiert, kann das natürlich gerade bei einer Fernbeziehung zu Schwierigkeiten führen. Denen man leichter begegnen kann, wenn man sie vorhersieht.

Generell empfehle ich dir hier, wie auch bei allen anderen Artikeln von sogenannten „Experten“, immer kritisch zu sein. Sieh diesen Test und alle Infos nicht als letzte Wahrheit, sondern nur als Ausgangspunkt für eigene Überlegungen.

Lasse dich also gerne inspirieren, bilde dir deine Meinung letztlich aber bitte selbst. Denn nur du trägst dafür die Verantwortung und es geht ja schließlich um dein persönliches Glück!

Ich wünsche dir viel Spaß auf dem Weg zu mehr Individualität, Rücksicht und Empathie in einer glücklichen, aber hoffentlich nicht zu perfekten Beziehung!

Dein Nils


Nils TerborgNils begleitet seit über zwei Jahren Menschen bei Beziehungsanliegen verschiedenster Art. Auf seiner Seite findest du wertvolle Impulse, die dich dabei unterstützen, eine glückliche Beziehung nach deinen individuellen Vorstellungen zu führen.

Leave a Reply